#1 Ich bin unsicher was das Thema Frauen betrifft von johann237 05.08.2020 12:56

avatar

Da in dieser Rubrik noch nicht viel geschrieben wurde, fass ich mir ein Herz und erzähl einfach mal ein bissl von meiner Unsicherheit gegenüber Frauen. Stottern spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Ich kann mit Frauen sprechen, aber wenn mir eine Frau gefällt die ich ansprechen könnte, trau ich mich nicht an sie heran, ich tu dann so als wöllte ich nicht's von ihr. Ich weiss dann immer nicht, wie ich sie ansprechen soll. Mir kommen dann so Gedanken, soll ich sie überhaupt ansprechen? Findet sie mich vielleicht doof, wirke ich unattraktiv? Außerdem weiß ich nie so recht über was ich reden soll. Ich stell dann manchmal so allgemeine Fragen, wie z.b. wo kommst du her?, fährst du Auto? wo hast du vorher gearbeitet? (bezieht sich jetzt auf die Arbeit, wir haben immer viele Zeitarbeiter bei uns, darunter viele weibliche mit denen ich manchmal rede) Aber so richtig charmante Fragen kann ich nicht, oder denke zumindest das ich das nicht kann. Ich weiß auch nicht so Recht ob das angebracht ist, wenn ich ihr sage, du siehst gut aus, deine Haare sind schön oder ich dich attraktiv?? Ich denk dann immer, ich muss perfekt sein, um bei ihr punkten zu können, vielleicht denk ich auch zu viel und sollte lockerer werden, das sind alles so Sachen worüber ich mir den Kopf zerbreche, warum das so ist weiß ich nicht. Ich hatte noch nie eine Beziehung, und bin jetzt 32 Jahre alt. Und ich will auf gar keinen Fall mein ganzes Leben lang bezahlte Liebe. Eine Zeit lang fand ich das ganz gut, aber genauer betrachtet macht mich das unglücklich, deswegen will ich das in Zukunft vermeiden.

Ich weiß noch ganz genau wie es damals war, ich war gerade 17 Jahre alt, als ich in meiner ersten Ausbildung war. Da schaute mich eine junge Frau unentwegt an. Damals machte ich eine Ausbildung zum Restaurantfachmann, sehr chaotische Zustände, die Lehre war überbetrieblich. Jedenfalls war mir ganz mullmich bei dem Gedanken, warum schaut die mich die ganze Zeit so an, bitte guck mich nicht so an, dachte ich mir so damals. Heute könnt ich mir in den Arsch beißen (wieso bist du nur so blöd gewesen Johann!) Ich wusste nicht was ich zu ihr sagen sollte, ich wollt einfach nur den Tag rumkriegen. Irgendwann sagte sie zu mir: "jetzt sag doch mal was". Ich hatte null Peilung, machte einfach nur stur meine Arbeit weiter, ohne sie weiter zu beachten. Die nächsten Wochen hatte sie kein Interesse mehr an mir, warum auch, wenn einer so kühl und abgebrüht herüber kommt würde mich das auch nicht wundern. Eine andere Kollegin sprach mich darauf an und sagte mir das die jenige verknallt in mich gewesen sei und ich sagte zu ihr: "Nein das kann doch gar nicht sein" Doch sagte sie, sie hätte mich auch genommen, wenn ich nicht immer so komisch gewesen wäre.

Ich hatte immer irgendwie Probleme mit Frauen, obwohl ich mich zu Frauen hingezogen fühle, wurde es nie so richtig emotional zwischen mir und einer Frau. Ich war auch noch nie so richtig verliebt, ich kenn das nicht, leider!! Jedes mal machte ich einen Rückzieher, selbst dann wenn Frauen mich auf die Tanzfläche baten, tate ich so als ließe mich das kalt ("Johann du bist ein richtiger kleiner Feigling", dachte ich wieder nur zu jenem Zeitpunkt) Selbst ein junger Stotterer sprach mich mal darauf an, warum ich denn so verklemmt sei? "Eigentlich bist du der totale Frauenheld, wenn ich das so sehe" Da geb ich ihm nicht Unrecht, muss ich gestehen, ich bin nicht häßlich, hab ein gepflegtes äußeres, bin 1,88m groß, eigentlich die besten Voraussetzungen. Dann sagte er noch: "Eigentlich müsstest du doch ein Date nach dem anderen haben", und ich war wieder in mich gekehrt.

Manchmal wenn ich Abends im Bett liege, kann ich oft nicht einschlafen, weil mich das einfach zur sehr bewegt. Dann denke ich wieder, Mensch Johann warum bist du nur soo, du sehnst dich nach Liebe und Geborgenheit und schaffst es nicht eine Frau anzusprechen. "Hast nicht einmal den Mut, hinzu gehen und zu fragen".

Ich bin über jeden Tipp dankbar, danke schon mal im Vorraus!

#2 RE: Ich bin unsicher was das Thema Frauen betrifft von PetraS 07.08.2020 15:59

avatar

Lieber @johann237 ,
ich danke dir zunächst einmal für das Vertrauen, das du den Forumsmitgliedern entgegenbringst.
Darum möchte ich deine Anfrage auch nicht unbeantwortet lassen, vor allem, weil ich selber eine Frau - wenn auch zugegeben einige Jahre älter bin.

Ich denke, dass es heute mehr Kennenlern-Möglichkeiten gibt als je zuvor.
Allein durch Single-Börsen im Internet, Speed-Dating und andere Möglichkeiten, die es zu meiner Zeit noch gar nicht gab.

Wenn ich mir so die Mitglieder unserer Selbsthilfe-Gruppe ansehe, so berichten zwar die meisten, dass sie bei der Partnersuche große Bedenken hatten oder auch haben, ob sie mit ihrem Stottern attraktiv sind, aber die meisten sind in festen Partnerschaften, und bei vielen sind sogar die Partner*innen regelmäßig bei Selbsthilfe-Events wie Sommerfest, Weihnachtsfeier etc. dabei. Viele sind verheiratet, viele haben Kinder und leben mit dem Kindsvater/der Kindsmutter zusammen oder haben wieder neue Partner*innen.

Also wegen Stottern solltest du dir keine Sorgen machen. (Was du ja aber auch meintest, dass es das nicht wäre.)
Es geht also wohl darum, die Signale richtig zu deuten...
Es ist sehr schwierig für einen Außenstehenden, sowas zu beurteilen.

Und aus einem Schüchternen wird sicher auch durch gutes Zureden niemals ein Draufgänger. Aber ich kenne auch Leute, die tatsächlich ihre Partner übers Internet kennengelernt haben, die vor dem ersten Treffen tatsächlich erst wochenlang Mails geschrieben oder gechattet haben, ehe sie sich das erste Mal begegnet sind. Alles ist möglich.

Ich kann mir schon denken, dass in solchen Singlebörsen, auch wenn sie sich "Elite-Partner" nennen, natürlich auch viel Schrott ist, meine Schwester hat das selbst erlebt, nachdem sie sich von ihrem Mann getrennt hatte. Lauter Ende 20-Jährige, die es offenbar nur auf eine schnelle Nummer abgesehen hatten - und sie war Mitte 40!

Aber um einen Partner kennenzulernen, sollte man sich in erster Linie unter Leute begeben. (In Corona-Zeiten nicht ganz einfach.)
Und zwar dort, wo man sich eh wohl fühlt. Im Sportverein, beim Tanzen, im Fitness-Club aber auch in einer Selbsthilfegruppe (ich kenne Stotternde, die sich bei einer Therapie kennen- und lieben lernten und heute verheiratet sind).

Für ungünstiger halte ich es, einfach in Clubs zu gehen, weil ich nicht glaube, dass jemand mit der Absicht, eine ernsthafte Beziehung einzugehen, in Clubs nach Leuten sucht.

Aber ich glaube, wenn ich heute jung wäre und einen Partner suchen würde, dann würde ich zweigleisig fahren. Sowohl viel unter Leute gehen, um viele Leute kennenzulernen, als auch die Möglichkeiten des Internet-Datings zu nutzen.
Meine Mutter sagte immer: "Auf jeden Topf passt ein Deckel."
Und ich glaube, damit hat sie im Grunde genommen recht.
Es nützt nur nichts, wenn man wartet, bis die Traumprinzessin auf dem weißen Pferd herbeigeritten kommt. Man muss selbst initiativ werden und Leute ansprechen - auch auf die Gefahr hin, dass es nicht gleich klappt.

Ich wünsche dir viel Glück und hoffe, dass du noch mehr Ideen bekommst!
Petra

#3 RE: Ich bin unsicher was das Thema Frauen betrifft von Chiara 08.08.2020 17:31

avatar

Hallo @johann237

Ich kann mir gut vorstellen, dass es dich große Überwindung gekostet hat, diesen Beitrag zu posten. Dein Mut und deine Offenheit beeindrucken mich. Auch ich möchte mich an dieser Stelle für dein Vertrauen bedanken.

Ich überlege schon die ganze Zeit, was für Tipps ich dir geben könnte, ich bin nun mal wesentlich älter als du. Allerdings ist mein Sohn fast genauso alt wie du. Was würde ich ihm wohl sagen, wenn er an deiner Stelle wäre?

Auch ich habe, genau wie @PetraS , an Online-Partnervermittlungen gedacht, zumal ich, ganz aktuell, aus meinem Umfeld durchaus Positives darüber gehört habe. In jenem Fall war es der Anbieter Parship. Das hat den Vorteil, dass man sich zunächst einmal schriftlich austauscht, um sich kennen zu lernen. Irgendwann steht aber das erste Treffen an. Wie verhältst du dich dann? Wenn du dich dann auch so distanziert gibst, dann ist das wohl rausgeschmissenes Geld.

Mir stellt sich jetzt natürlich die Frage, warum du dich so kühl und schon fast abweisend verhältst. Was kann schon Schlimmes passieren? Hast du Angst davor, abgelehnt zu werden, eine Abfuhr zu bekommen? Auch wenn es nicht gleich klappt: wie bei Rückschlägen in der Stottertherapie, nicht gleich aufgeben. Es wird neue Gelegenheiten geben.

Auch in Zeiten von Corona ist es gut möglich, jemanden kennen zu lernen. Es ist Sommer, viele Leute halten sich draußen auf. Mit einem Lächeln auf Andere zugehen, Fragen stellen… Lass dir einfach etwas einfallen. Du musst ja nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen, nimm dir erst mal kleine Schritte vor. Oder natürlich die Teilnahme an Treffen in der Stotterer-Selbsthilfe. Ob es allerdings im beruflichen Umfeld so ratsam ist? Da habe ich so meine Bedenken.

Vor kurzem ist mir bei der Durchsicht meiner Therapieunterlagen ein Text in die Hände gekommen. Wolfgang Wendlandt hat uns diese Zeilen während einer Therapiewoche am Thuner See nahegebracht. Ich finde diese Überlegungen hier ganz passend und gebe sie wie folgt wieder:

Experimentiere mit dir
Frage dich, ob du dich auf deine Art verhältst, weil du es wirklich willst. Oder möchtest du dich eigentlich anders verhalten – tust es aber nicht, weil dir das Angst macht. Prüfe dich, ob dein Verhalten Annäherungs- oder Vermeidensverhalten ist. Versuche, öfter neues Verhalten auszuprobieren, und riskiere das kleine aufgeregte körperliche Kribbeln dabei. Dieses Kribbeln ist ein guter Anzeiger dafür, dass du für dich ungewohntes und neues Verhalten ausprobierst.


(Ich meine auch, die Quelle herausgefunden zu haben:) Schwäbisch und Siems 1974

Ich wünsche dir eine spannende Zeit und viel Erfolg!

Herzliche Grüße
Chiara

#4 RE: Ich bin unsicher was das Thema Frauen betrifft von Eberhard 11.08.2020 21:49

Hallo, ich habe mich lange nicht mehr gemeldet, weil ich andere Dinge im Kopf hatte.

Johann, diene Beschreibung erinnert mich an meine eigene Zeit als Jugendlicher und junge Erwachsener.

Mit 32 habe ich dann an einer psychotherapeutischen Gruppentherapie teilgenommen, in einem Kurort, alle zusammen im selben Hotel. Wir saßen 3 Wochen jeden Tag im Kreis zusammen und erzählten uns unsere persönlichen Geschichten. Am Ende gab die Gruppe jedem Teilnehmer eine Aufgabe mit.
Meine Aufgabe bestand darin, per Zeitungsanzeige eine Freundin zu suchen. Habe ich dann auch gemacht. Die letzte von 17 Antworten, die ich bekam, war die richtige. Wir haben 3 Monate später geheiratet und haben heute eine eng verbundene Familie mit 3 Kindern und 6 Enkelkindern, obwohl wir alle wei auseinader wohnen.

Nun ist das nicht so einfach wie es aussieht. Ich denke, zu einer Partnerschaft gehört ein starkes und stabiles eigenes Identitätsgefühl. Du musst wissen, wer du bist. Das ist Voraussetzung, um ein Gefühl dafür zu haben, welche Partnerin für dich die Richtige ist und um dann auch bei ihr mit dem, was du bist, eine Beziehung aufbauen zu können.

Ich habe erst durch Erfolge im Beruf und durch Freunde, die ich durch den Beruf gefunden habe, so was wie ein Identitätsgefühl aufbauen können. Als ich meine spätere Frau dann traf, hatte ich schon soviel davon, dass es gereicht hat. Es ist aber ein lebenslanger Prozess, die eigene Identität weiter zu entwickeln.

Ich vemute, dass die Ursache dafür, dass bei 20 % der stotternen Kinder das Stottern in der Kindheit nicht wieder aufhört, in einem gestörten Identitätsgefühl liegt. Hier im Forum gibt es mehrere, die sagen, sie würden fast nicht mehr stottern. Wenn man deren Beiträge liest, kann man aber auch vermuten, dass sie den Weg zu ihrer eigenen Identität gefunden haben.

Identität in diesem Sinne ist nicht zu verwechseln, mit dem was die 'Identitären' darunter verstehen. das ist eine Gruppe von Leuten, die ihre Identität in dieser Gruppe suchen, weil sie zu ihrer eigen keinen Zugang haben.

Die Suche nach der eigenen Identität macht großes Vergnügen und ist mit Überraschungen gepflastert. Wer bin ich? Was will ich? Warum traue ich mit dies oder das nicht zu? Ist das, was ich so jeden Tag tue, wirklich das, was ich will? Das wichtigste ist, sich eine eigene Meinung bilden über das, was einem immer so automatisch in den Sinn kommt.

#5 RE: Ich bin unsicher was das Thema Frauen betrifft von ViktoriaM 12.08.2020 17:43

Hallo Johan,

ich kann Dir aus eigener Erfahrung berichten, dass das Kennenlernen online auch funktionieren kann. Mein Mann und ich haben uns vor 11 Jahren bei Freenet-Singles kennengelernt. Ich kenne auch ein weiteres Paar, dass dort sein Glück gefunden und eine Familie gegründet hat. Das soll jetzt keine Werbung für Freenet-Singles sein, zumal ich mir nicht sicher bin, ob das Portal überhaupt noch existiert.

Es ist zwar sehr persönlich, was ich hier schreibe, aber vielleicht hilft meine Erfahrung sowohl Dir als auch anderen, die diese Möglichkeit (manchmal zurecht) noch mit Skepsis betrachten.
Mein Mann hat mich zuerst angeschrieben. Wir kommunizierten zunächst per E-Mail und nach einer Woche haben wir uns zum Telefonieren verabredet. Ich weiß noch, wie mulmig mir davor war, weil ich damals in Bezug auf mein Stottern überhaupt nicht desensibilisiert war. Doch das Gespräch verlief sehr schön und vor allem natürlich - auf beiden Seiten. Eine Woche später (an einem Samstag) haben wir uns verabredet. Ich bin zu ihm nach Aachen gefahren. Wir waren zusammen Kaffee trinken und danach im Kino.

Um ganz ehrlich zu sein, muss ich gestehen, dass mein Mann nicht so ausgesehen hat, wie auf dem Foto im Netz. Ins Portal hat er damals ein Passfoto gestellt, jedoch beim Treffen war er leger gekleidet und schon etwas länger nicht beim Friseur gewesen. Das hat mich ein wenig irritiert. Doch ich hatte bereits im Kopf die Vorstellung von einem Menschen, mit dem ich mich zwei Wochen lang per Mail geschrieben und ausgetauscht hatte. Diese Vorstellung war bereits so fest, dass mich sein Äußeres nicht all zu lang gestört hatte. Ich sah ja bereits den Menschen dahinter, mit seinen Werten, Prinzipien und Wünschen. Denn der Inhalt unserer E-Mails war kein Smalltalk, sondern wir haben uns über unsere Lebensvorstellungen und Zukunftspläne, aber auch über Dinge, die wir jeden Tag, zwei Wochen lang so gemacht haben, ausgetauscht.

Zum nächsten Treffen kam mein Mann frisch frisiert und an seinem Kleidungsstil habe ich später ein wenig noch gearbeitet ;-)

Ein Jahr später machte er mir einen Heiratsantrag und heute, 11 Jahre danach, führen wir eine glückliche Ehe, haben zwei Kinder (8 und 9 J.) und ein Haus mit Garten.

Noch heute weiß ich genau: Hätte ich meinen Mann irgendwo auf der Straße, im Lokal oder sonst irgendwo "analog" kennengelernt, so hätte ich bei seinen Annäherungsversuchen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit "nein" gesagt, weil er kein Charmeur oder Draufgänger ist. Und vielleicht hätte er sich erst gar nicht getraut, mich anzusprechen...

Ich würde Dir raten, Johan, es auf jeden Fall auszuprobieren. Vielleicht klappt es. Wenn nicht, dann kannst Du es als Erfahrung abhaken. Und aus jeder Erfahrung lernt man bekanntlich ;-)

Herzliche Grüße,
Viktoria

#6 RE: Ich bin unsicher was das Thema Frauen betrifft von johann237 12.08.2020 20:32

avatar

Also ich muss echt sagen, vielen vielen Dank für diese vielen und nützlichen Tipps, ihr gebt euch alle so eine Mühe mir zu helfen. Das find ich echt toll. Ich bin zwar regelmäßig bei der Flow-Gruppe, (hab auch vor eine eigene zu gründen) war noch keine Frau dabei dies hätte sein könn. Aber mal schaun, vielleicht ergibt sich ja mal was.
Ihr habt alle so Recht, ich darf mich nicht länger verstecken, ansonsten klappt es ja nie eine Frau kennen zu lernen. In anderen Lebensbereichen bin ich ja auch selbstbewusst und aufgeschlossen, aber beim Ansprechen attraktiver Frauen will es einfach nicht aus mir raus, warum weiß ich auch nicht.

#7 RE: Ich bin unsicher was das Thema Frauen betrifft von johann237 13.08.2020 21:40

avatar

Hallo @ViktoriaM vielen lieben Dank für deine netten Tipps. Ich muss zugeben das ich etwas verwundert darüber bin, das dir Charme und Draufgängerisch sein gar nicht so wichtig ist, sondern vielmehr das wesentliche. Ich denk manchmal (und das ist vielleicht der Fehler) das Frauen auf Männer stehen mit extrem vielen Selbstbewusstsein oder nicht? Und dann glaube ich das Schüchternheit bei Frauen gar nicht gut ankommt, oder sogar doch. (wenn man sie drauf anspricht, und offen damit umgeht) Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.

#8 RE: Ich bin unsicher was das Thema Frauen betrifft von ViktoriaM 14.08.2020 16:23

Hallo Johann,

das ist ja eben der Vorteil von Online-Dating. Selbst wenn Du ein unsicherer Typ bist, muss Du nicht sofort (re)agieren. Du hast dann genügend Zeit beim Chatten oder Nachrichtenschreiben, um Dir zu überlegen, was Du schreibst. Selbst wenn Du aufgeregt bist und dabei rot anläufst, ist das nicht so tragisch, denn niemand sieht Dir dabei zu. Und wenn man sich verabredet hat, dann ist die Aufregung nicht sooo groß, weil man sich ja schon ein wenig kennt. Man hat auch Anhaltspunkte, die einem bei der Gesprächsführung helfen, weil man sich bereits schriftlich über viele Dinge ausgetauscht hat.

Darüberhinaus würde ich mich in (fast) allem dem Forum-Mitglied "Eberhardt" anschließen. Bleibe Du selbst und suche Deinen Selbstwert und Selbstbewusstsein nicht in den Reaktionen oder Anerkennung anderer Menschen, sondern in Dir selbst, in Deinem Inneren. Du wirst dadurch emotional unabhängig und frei. Auf diese Weise gelangst Du zu Deinem inneren Frieden. Du lebst dann von innen nach außen und nicht umgekehrt. Solche Menschen sind und wirken automatisch attraktiv und selbstbewusst, weil sie im Frieden mit sich selbst sind.

Suche nicht im Außen das, was Du im Inneren fühlen möchtest. Entdecke Dich selbst und werde, was Du bist. Finde heraus, was Deine wahren Bedürfnisse und Werte sind. Sei authentisch. Kluge und interessante Frauen stehen auf authentische Männer.

Liebe Grüße,
Viktoria

#9 RE: Ich bin unsicher was das Thema Frauen betrifft von PetraS 16.08.2020 11:46

avatar

Hallo @johann237
angesichts der vielen interessanten Ratschläge, möchte ich an dieser Stelle noch einmal @ViktoriaM zur Seite springen.

Zitat von ViktoriaM im Beitrag #8
Kluge und interessante Frauen stehen auf authentische Männer.

Diesen Satz kann ich voll unterschreiben.

Authentisch sein ist allein deshalb wichtig, weil man nicht ständig eine Rolle spielen kann, die man nicht ist.
Nicht umsonst gibt es Ausdrücke wie "der macht einen auf cool". Das bedeutet im Umkehrschluss, der ist gar nicht cool.

Um mal aufs Stottern zurückzukommen; ich glaube, dass es auch deshalb so schwer ist, ständig eine Sprechtechnik anzuwenden, weil man dann nicht mehr authentisch ist. Es klappt für einen Moment, vielleicht für ein Referat, aber schon im Smalltalk ist man dann nicht mehr man selbst.

Ähnlich dürfte es mit dem Versuch, sich anders darzustellen, als man wirklich ist, sein. Spätestens, wenn die Frau, der man den ganzen Abend über eine Rolle vorgespielt und vorgegeben hat, jemand ganz anderes zu sein, einen wiedersehen möchte, hat man das Desaster.

Darum finde ich die Idee mit dem online-Dating gar nicht schlecht. Natürlich unter der Voraussetzung, dass man von vornherein ehrlich ist. Das bedeutet nicht, dass man seine "schlechten" Eigenschaften als allererstes nennen muss. Und Dinge zu verschweigen ist noch lange keine Lüge!
Aber jemanden von innen heraus kennenzulernen, ehe man das Äußerliche, das im persönlichen Dating oft den ersten Eindruck kaputt machen kann, sieht, ist eine wunderbare Möglichkeit.

So ähnlich wie die blind auditions bei The Voice. Nur das, was zählt, nämlich die Singstimme, wird wahrgenommen. Dann ist es egal, ob dahinter ein/e kleine/r Dicke/r oder ein/e rappeldürre/r Große/r steckt.

Wünsche dir weiterhin viel Glück und denk an meine Mutter. "Auf jeden Topf passt ein Deckel!"
Petra

#10 RE: Ich bin unsicher was das Thema Frauen betrifft von Eberhard 17.08.2020 00:42

Hallo Johann,

Ich gehe mal auf ein paar Aussagen von dir ein:

- Wenn dir eine Frau gefällt und du sie attraktiv findest, traust du dich nicht.
Was ist denn attraktiv? Eine Modelfigur? Versuch mal zu beschreiben, was du darunter verstehst. Wenn du bei Äußerlichkeiten hängen bleibst, dann steckst du schon in einer Sackgasse.
- Du weißt dann nicht was du reden sollst und weichst auf allgemeine und uninteressante Fragen aus.
Du musst dich halt auch nicht unter Druck setzen und meinen irgendwas Tolles von dir geben zu müssen. Einfach mal den Blick erwidern und aushalten und dich von einem entstehenden Gefühl leiten lassen.
- Du meinst du selbst siehst gut und attraktiv aus und glaubst, du musst immer perfekt sein.
Vergiss es, das gibt’s nur im Film.
- Charmante Fragen glaubst du nicht zu können.
Charme ist in scherzhafter Form manchmal gut innerhalb einer Beziehung. Um damit eine Beziehung anzubahnen, das ist der Trick der Psychopathen. Such dir lieber Frauen, die eine offene und ehrliche und freundliche Ansprache vorziehen.
- Du möchtest lockerer werden.
Aber wie macht man das? Indem du alles beiseiteschiebst, was dir in dieser Sache so durch den Kopf geht.
- Auf bezahlte Liebe solltest du verzichten, sie blockiert dich nur dabei, freien Kontakt aufzunehmen.
- Du drückst dich, wenn eine Frau Interesse signalisiert.
Freue dich darüber und bleib einfach entspannt.

Also, kurz gesagt, werfe alle deine Vorstellungen über Beziehungen zu Frauen über Bord. Dann gibst du dir die Chance, dass es mal klappt, ob mit oder ohne Partnervermittlung. Es ist eigentlich ganz einfach. Die Gelegenheiten kommen immer wieder, wenn man sich unter Menschen aufhält. Halte deine Sinne offen und hör auf damit, die Gedanken, die dir immer so durch den Kopf schießen, für die Wahrheit zu halten..

Und: Du musst erstmal wissen, wer du selbst bist, um die Frau finden zu können, die zu dir passt. Sich verstehen ist wichtiger, als sich attraktiv finden.

Viel Glück, Eberhard

#11 RE: Ich bin unsicher was das Thema Frauen betrifft von Eberhard 17.08.2020 19:38

Ich möchte noch was ergänzen. Eine Partnerschaft, die gelingen kann, ist eine, bei zwei sich zusammen tun und beschließen, das Leben gemeinsam zu bewältigen. Dazu braucht es das alles nicht, was du dir so vorstellst und womit du dich nur selbst blockierst. Es braucht eine gewisse Übereinstimmung darin, wie das Leben zu bewältigen ist. Das muss man eben herausfinden.
Mit Denken findet man das nicht heraus, das geht nur bei interessengesteuerten Partnerschaften. Es ist einfach ein Gefühl von großer Klarheit, das sich einstellt, wen es passt.
Man muss mit Aufmerksamkeit durchs Leben gehen und darf sich nicht von dummen Vorstellungen die Sicht versperren lassen.

Eberhard

#12 RE: Ich bin unsicher was das Thema Frauen betrifft von dusty 18.08.2020 11:20

Mir ist gerade diese Ankündigung für ein Online-Seminar über den Weg gelaufen:
https://www.eventbrite.de/e/abenteuer-st...ts-116522228121

Das wäre vielleicht ganz interessant für Dich.

LG dusty

Xobor Xobor Community Software
Datenschutz